Der Verdichtete Raum

Arbeitsgruppe: "Der verdichtete Raum. Zukunftsromane der 1920er Jahre"

Raum – Zukunft – Gewalt … Wir freuen uns sehr, dank der Förderung durch die Fritz Thyssen Stiftung ein spannendes Forschungsprojekt durchführen zu können über Zukunftsromane, die zwischen 1920 und 1940 erschienen.

Warum Romane? In den literarischen Fragen an die Zukunft Deutschlands wurde der Leser mit der Reichweite von Radiowellen oder der Beschreibung von Reisen zum Mars konfrontiert, aber auch mit Szenarien des drohenden Untergangs deutscher Kultur und Politikmächtigkeit.

Im interdisziplinären Projekt werden die Romane untersucht als Teil der weltanschaulichen Perspektiven und Dispute der Zwischenkriegszeit. Wie wird Gegenwart und Zukunft zusammengeführt?

Die Grundlage des Projekts wird durch eine umfangreiche Korpusstudie gebildet, wobei komparative Ausblicke auf Zukunftsszenarien in bildender Kunst, Film und Hörfunk sowie auf utopische bzw. anti-utopische Literatur in anderen sprachlichen Zusammenhängen ergänzt werden. Die Analyse der literarischen Bilder und narrativen Strukturen wird mit einem wissenstheoretischen Ansatz zur Mentalitätsgeschichte der Zwischenkriegszeit ergänzt.

Die Projektarbeiten möchten sowohl die Texte des Genres selbst wieder in ein Bewusstsein und in die übergreifenden literarischen Entwicklungen rücken, als auch nach den weltanschaulichen Brüchen, Krisen und Überzeugungen der 1920er und 30er Jahre fragen.
Mit diesem Ansatz suchen die Forschungen nicht zuletzt eine Antwort zu geben auf die Frage, ob der Nationalsozialismus in eine bestimmte politische Erwartung eingerückt ist.

Projektleitung: PD Dr. Kristin Platt (IDG/RUB), Prof. Dr. Monika Schmitz-Emans (Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft/RUB).

Arbeitsgruppe:

Dr. habil. Monika Bednarczuk Fakultät für Philologie, Universität Białystok
Dr. Medardus Brehl Institut für Diaspora- und Genozidforschung/RUB
Prof. Dr. Mihran Dabag Institut für Diaspora- und Genozidforschung/RUB
Prof. Dr. Peter Goßens Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft/RUB
Prof. Dr. Lucian Hölscher Historisches Institut/RUB
PD Dr. Kristin Platt Institut für Diaspora- und Genozidforschung/RUB
Anna-Lena Rehmer, M.A. Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft/RUB
Fynn-Adrian Richter, M.A. Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft/RUB
Prof. Dr. Monika Schmitz-Emans Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft/RUB
Dr. Lasse Wichert Institut für Diaspora- und Genozidforschung/RUB

nach oben