Team

Brehl, Medardus

Dr. phil. Medardus Brehl

Literaturwissenschafter
Historiker


Raum: GAFO 02/383
Tel.: + 49 (0)234/3229704 oder +49 (0)1573/4851280
Mail: medardus.brehl@rub.de

Sprechstunden in der Vorlesungsfreien Zeit (derzeit ausschließlich online per Zoom): Nach Vereinbarung  


Tätigkeiten in Forschung und Lehre:
• Koordination der Lehrveranstaltungen des Instituts
• Redaktionsmitglied der »Zeitschrift für Genozidforschung«
• Mitglied im Editorial Board des »Journal of Namibian Studies«
• Mitglied des Zentrums für Mittelmeerstudien/RUB
• Lehrveranstaltungen an der Fakultät für Philologie (Literaturwissenschaft/Komparatistik) und an der Fakultät für Geschichtswissenschaft der Ruhr-Universität

Gremienarbeit
• Mitglied in der Universitätskommission für Lehre (seit Mai 2017)
• Mitglied im Fakultätsrat der Fakultät für Geschichtswissenschaften (WiSe 2017/18 bis Dezember 2019)

Forschungsschwerpunkte im Bereich der Genozidforschung, der Diskurstheorie und Diskursgeschichte, zum Verhältnis von Textualität und Historizität sowie zum Themenkomplex "Gewalt und Sprache":
• Diskursive Strategien der Legitimation von Gewalt
• Kriegsdichtung (insbes. Literatur des Ersten Weltkriegs), Kolonialliteratur, politische Literatur
• Literatur und Bellizismus
• Kolonialismus und Völkermord
• Völkisch-nationale und nationalsozialistische Weltanschauung
• Politisch-biografische Narrative
• Ästhetische und rhetorische Strukturen von (totalitären) Ideologien

Forschungsprojekte:
• Bearbeiter des abgeschlossenen Projekts "Sprachliche Strategien der Exklusion in politischer Gewalt: Der Herero-Nama Aufstand 1904/07 in der zeitgenössischen deutschen Literatur" (Leitung: Prof. Dr. Mihran Dabag, Prof. Dr. Uwe-K. Ketelsen; gefördert von der Fitz Thyssen Stiftung)
• Bearbeiter des Projekts "Autobiographisches Narrativ und politische Weltanschauung in NS-Schriften der 1920er Jahre" (Leitung: Prof. Dr. Mihran Dabag, Prof. Dr. Manfred Schneider; gefördert von der DFG)